Zughundesport

Zugwagenfahrten

Auf Du und Du mit einem ganzen Rudel Huskies. Sich vom Charme der Tiere verzaubern lassen. Auf Fahrten und Wanderungen den Bewegungsdrang der lebhaften Hunde hautnah spüren. Wer schon immer von einem Husky-Abenteuer dieser Art geträumt hat, kommt im Huskyland in Karlum/ Nordfriesland dieser Phantasie erstaunlich nahe.

Huskies gelten grundsätzlich als freundlich, aber auch als eigenwillig. Ihre Energie und ihr nahezu unstillbarer Bewegungsdrang zeichnen diese Hunderasse aus. So haben sie ein großes Bedürfnis nach Auslauf und sind ganz in ihrem Element, wenn Sie vor den Schlitten oder Zugwagen gespannt werden und ihre Kraft und Ausdauer beweisen können. Huskies sind in der Lage, das Neunfache ihres eigenen Körpergewichts zu ziehen und sind so zum unentbehrlichen Freund der Inuits geworden. Doch nicht nur in Grönland oder Alaska erfreuen sich die schönen Tiere großer Beliebtheit, auch in deutschen Gefilden gibt es mehrere Möglichkeiten, ein ganzes Huskyrudel kennenzulernen, das Rudelverhalten zu beobachten und Fahrten oder Wanderungen mit den Huskies zu unternehmen.

Besuch im Huskyland

Hier hat sich mein Huskytraum erfüllt: mit 10 Huskies habe ich mein Huskyland aufgebaut. Hoch oben in Karlum, Nordfriesland, in der Nähe von Sylt und dicht an der dänischen Grenze, lebt mein Huskyrudel auf einem großen Außengelände. Ein Huskyraum mit urigem Ambiente lädt Besucher zu einem Kurzurlaub auf dem Gelände ein. Die Besucher sind ganz schnell in engem Kontakt mit den Huskies und können sich von dem Charme, den die Huskies ausstrahlen, verzaubern lassen. Im Freilauf und beim Spielen können sie die Hunde beobachten, ihren Charakter und Ihr Verhalten kennenlernen und die Unterschiede zu anderen Hunderassen herausfinden.

Nebenbei erfahren die Besucher Wissenswertes über das Rudelverhalten und das Training der Tiere, aber auch Informationen zur Ausrüstung, zur Fahrtechnik, zu den Kommandos und zu den Sicherheitsvorkehrungen werden vermittelt.Mein Konzept: „Ich möchte nicht, daß die Tiere als Sportgeräte verstanden werden, die man rausholt, benutzt und wieder wegsperrt. Unsere Gäste sollen hier „Huskyatmosphäre“ schnuppern und eine sehr ursprüngliche und einfache Lebensweise kennenlernen, bei der Menschen und Huskies in einer Gemeinschaft leben“.  Entsprechend können die Gäste im Zelt oder im Huskyraum mit oder ohne Huskies übernachten. Für die Romantik sorgt das große Lagerfeuer am Abend. Alle Personen ab 16 Jahren können an den Veranstaltungen teilnehmen.

Zugwagenfahrten im Winter

Bei Temperaturen unter 10 Grad Celsius können Besucher von Oktober bis April im Zugwagen mitfahren. Die Vorbereitung für eine Fahrt dauert ca. 45 Minuten: zunächst wird das Geschirr für die Huskies zurechtgelegt. Dann werden die Tiere gewässert, damit sie unterwegs nicht dehydrieren und zu guter Letzt wird der Zugwagen startklar gemacht, damit die Hunde zügig, aber in Ruhe eingespannt werden können. Und dann steht dem Vergnügen einer großen Ausfahrt nichts mehr im Wege. Die Hunde sind im Gegensatz zu den „Mushern“, den Lenkern der Zugwagen, regen- schnee- und kälteunempfindlich. So hat sich für die Musher robuste, winddichte Kleidung bewährt, die auch schmutzig werden darf. Neben Mütze und Handschuhen sind auch knöchelhohe, wasserdichte Stiefel mit stabiler Sohle empfehlenswert.

Als Trainingswagen stehen zwei Varianten zur Verfügung: Der leichte „Hadhi Dog Trike“, der für ein bis vier und maximal sechs Huskies und einen Musher geeignet ist, sowie der schwerere „Troll Cart Neiden“, vor den acht bis sechzehn Huskies gespannt werden können und auf dem eine Begleitperson vor dem Musher sitzend mitfahren kann.

HuskywandernHuskywanderungen

Zu jeder Jahreszeit sind die bewegungsfreudigen Hunde von Wanderungen im Wald oder im nordfriesischen Wattenmeer bei Ebbe begeistert. Für die Wanderung gibt es mehrere Trekking-Teams: jeder Gast erhält einen speziellen Bauchgurt, an dem eine Zugleine angebracht ist. Am anderen Ende der Leine ist ein Husky mit seinem Zuggeschirr befestigt und zieht, wobei der Gast das Gehtempo bestimmt. Je nach Fitneß kann auch ein zweiter Husky an der Zugleine eingespannt werden. Dabei werden die Huskies mit einer kurzen Neckleine verbunden, so daß sie nebeneinander laufen können. Bei diesen Wanderungen ist der Kontakt zu den Huskies sehr intensiv und die Gäste spüren schnell am eigenen Leib, daß die lebhaften Schlittenhunde normalerweise Gespanne ziehen. Doch nun ist es ihre Aufgabe, die Huskys zu führen und zu betreuen.

Doogscootering

Einen Tretroller kennen Sie aus Kindertagen. Damals mußten Sie selbst treten, um vorwärts zu kommen. Heute gibt es Tretroller für erwachsene Menschen und ihre Hunde. Man nennt sie dann Scooter (engl. für Roller) und sie machen einen Riesenspaß. Der Hund trägt dazu ein Zuggeschirr und wird mit einer speziellen Zugleine an den Scooter gehängt.

Was braucht man für Dog Scooter?

Hund

Ihr Hund sollte gesund und mindestens 1 Jahr alt sein (große Rassen eher 1,5 bis 2 Jahre). Fast jeder Hund kann ziehen, nicht nur Huskies, daher sind Sie uns auch mit Ihrem Hund willkommen! Abhängig von Rasse und Typ und der Konstitution des Menschen sollte er um 20 Kilogramm Körpergewicht oder mehr haben.

Zuggeschirr

Das Geschirr trägt der Hund. Es muss dem Hund gut passen und genau für ihn ausgewählt sein. Eine gute Beratung beim Kauf ist hier sehr wichtig, denn es geht um die Gesundheit Ihres Tieres.

Zugleine

Die Zugleine verbindet den Hund mit dem Menschen. Eine gute Zugleine hat ein elastisches Element (den Ruckdämpfer), das plötzliche harte Stöße abdämpft, die beim Starten des Hundes auftreten können. Mit einem Schnellverschlusskarabiner (Panik-Snap) kann die Verbindung in kritischen Situationen mit einer einzigen Handbewegung getrennt werden.
Scooter

OLYMPUS DIGITAL CAMERADer Scooter muss stabil sein und über starke, zuverlässige Bremsen verfügen – das ist ganz wichtig. Weitere wichtige Eigenschaften sind Breite und Belag des Trittbretts für den sicheren Stand, Höhe des Lenkers für eine gesunde Körperhaltung und die Bereifung für eine gute Bodenhaftung. Beim Kauf eines Scooters lohnt es sich besonders, eine gute Fachberatung in Anspruch zu nehmen und auch Wert auf Qualität zu legen. Hier geht es um die Gesundheit von Mensch und Tier.

Sicherheit

Helm und eine bruchfeste Brille sind im eigenen Interesse dringend zu empfehlen. Die Hundepfoten wirbeln manchmal Dreck hoch, vor dem man sich schützen sollte. Handschuhe sind ein guter Schutz für die Handflächen. Wer dauerhaft und regelmäßig fährt, wird in den Wintermonaten auch gute Dogscooter 1Beleuchtung zu schätzen wissen.

Die richtige Ausrüstung für Dog Scooter zusammenzustellen, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Das Material muss zum Menschen, zum Hund und zur Fahrweise passen. Und dann sollte auch das Training gleich richtig aufgebaut sein, damit es von Anfang an richtig Spaß macht und die Freude daran lange währt. Daher ist die Teilnahme an einem Workshop für Einsteiger eine sinnvolle Entscheidung.

Bikejöring

Bikejöring Bikejöring ist Radfahren mit Hund. Das besondere daran: Der Hund darf und soll ziehen – nämlich das Rad. Der Hund trägt dazu ein Zuggeschirr und wird mit einer speziellen Zugleine an das Rad gehängt. Nun bilden Mensch und Hund eine sportliche Einheit der besonderen Art, denn durch das Bike können beide in Punkto Geschwindigkeit ebenbürtig sein. Bei Geschwindigkeiten bis zu 30 km/h kommt es auf perfekte Abstimmung und blitzschnelle Kommunikation an.

In kaum einer anderen Sportart können sich Mensch und Tier so gut in der Fortbewegung ergänzen. Der Mensch kann sich und seine körperlichen Fähigkeiten voll einbringen – und das spüren auch die Hunde. Die Anforderungen sind hoch, aber das Erlebnis ist einmalig!

Was braucht man für Bikejöring?

Hund

Ihr Hund sollte gesund und mindestens 1 Jahr alt sein (große Rassen eher 1,5 bis 2 Jahre). Fast jeder Hund kann ziehen, nicht nur Huskies, daher sind Sie uns auch mit Ihrem Hund willkommen! Abhängig von Rasse und Typ und der Konstitution des Menschen sollte er um 15-20 Kilogramm Körpergewicht oder mehr haben.

Zuggeschirr

Das Geschirr trägt der Hund. Es muss dem Hund gut passen und genau für ihn ausgewählt sein. Eine gute Beratung beim Kauf ist hier sehr wichtig, denn es geht um die Gesundheit Ihres Tieres.

Zugleine

Die Zugleine verbindet den Hund mit dem Menschen. Eine gute Zugleine hat ein elastisches Element (den Ruckdämpfer), das plötzliche harte Stöße abdämpft, die beim Starten des Hundes auftreten können. Mit einem Schnellverschlusskarabiner (Panik-Snap) kann die Verbindung in kritischen Situationen mit einer einzigen Handbewegung getrennt werden.

BikeBikejöring 2

Das Bike muss stabil sein und über starke, zuverlässige Bremsen verfügen – das ist ganz wichtig. Weitere wichtige Eigenschaften sind die Rahmengröße für eine gesunde Körperhaltung und die Bereifung für eine gute Bodenhaftung. Beim Kauf eines Bikes lohnt es sich besonders, eine gute Fachberatung in Anspruch zu nehmen und auch Wert auf Qualität zu legen. Hier geht es um die Gesundheit von Mensch und Tier. Bikejöring 1

Sicherheit

Helm und eine bruchfeste Brille sind im eigenen Interesse dringend zu empfehlen. Die Hundepfoten wirbeln manchmal Dreck hoch, vor dem man sich schützen sollte. Handschuhe sind ein guter Schutz für die Handflächen. Wer dauerhaft und regelmäßig fährt, wird in den Wintermonaten auch gute Beleuchtung zu schätzen wissen.

Für sämtliches Equipment empfehlen wir 2 Hersteller: Hadhi-Dog-Trike sowie Phoenix Hundemanufaktur!

Sie haben noch kein passendes Geschenk? Sie wissen nicht, was Sie verschenken können an jemanden, der schon alles hat? Oder Sie möchten eine Zugwagenfahrt jetzt verschenken, aber es ist gerade Sommer und Trainingspause? Kein Problem, verschenken Sie einfach einen Gutschein!